Berlin – Common Archipelagos

VISION: Stadt als Naturmetropole. Koexistenz von Urbanität und Landschaft, Technik und Natur

Gleichstellung von Tieren, Fußgängern und Intermobilitäts-Nutzern. Ersatz der gewohnten kompositionellen städtebaulichen Struktur durch adaptierbare Großstrukturen. Verknüpfung der Hybridgebäude über Infrastrukturnetzwerke. Nicht zurück, sondern vorwärts zur Natur.

PROJEKTDATEN

DIB-06

 

DIB-02

 

DIB-08

 

DIB-01

 

DIB-04

 

DIB-03

 

DICHTE: Ermittlung eines hypothetischen Mindestvolumens für den gesamten Wohnraum der Stadt

Einwohnerzahl aktuell:  3,5 Mio
Bebaute Fläche aktuell:  37.000 ha
Gesetzlicher Mindestwohnraum pro Person:  12 m2
Mindestvolumen pro Person: 12 m2 + 4 m2 (Erschließung / Konstruktion) x 3m (Höhe) =   48 m3
Mindestvolumen insgesamt für Berliner Wohnraum: 48 m3 x 3,5 Mio =   168 Mio m3
Notwendige Fläche zur Verteilung des Mindestvolumens auf Baukörper von LxBxH = 500 x 25 x 50 m:  665 ha

DIB-09
links: 37.000 ha, aktuell     –     rechts: 665 ha, hochverdichtet

 

REFERENZEN
DIB-10
Karl-Friedrich Schinkel (1781–1841): arkadisches Landschaftskonzept

 

DIB-11
Bruno Taut: Alpine Architektur, Eine Utopie, 1917

 

DIB-13
Hans Scharoun, „Kollektivplan“ zum Wiederaufbau Berlins, 1945/46

 

DIB-12
Oswald Mathias Ungers und Rem Koolhaas: The City in the City: Berlin: A Green Archipelago, 1977

 

ProgrammEntwurf einer hochverdichteten Stadt
StatusStudie
OrtBerlin
AuftraggeberBDA Galerie Berlin
LeistungenProgrammanalyse, Strategisches Konzept, Visualisierung

Datum2017

NACH OBEN ↑