Bauhaus Museum, Dessau 2015

Ort schafft Raum. Einbindung der Identität des Parks

Der Entwurf des Bauhaus Museums Dessau besetzt die zur Verfügung stehende Grundstücksfläche vollständig. Es weicht vor Bäumen, Monumenten, Wegen und Gartenanlagen zurück, oder nimmt sie in sein Inneres auf. Der Ausstellungsbau ist Teil des Parks. Er verbindet äußere und innere Räume, spiegelt und inkorporiert die Identität des Ortes. Er verändert sich durch Beleuchtung, Sonne, Wolken oder durch den Betrachtungswinkel. Seine Fassade besteht aus Glas, das je nach Wetter auf die wechselnden Tageslichtfarben reagiert. Der Besucher wird auf eine fiktive Reise durch eine manipulierte Natur eingeladen. Als Gast durchläuft er das Gebäude auf immer neuen Pfaden, frei wie in einem Park. Die Exponate des Bauhauses lassen sich an einer konkreten Umwelt messen, sie stellen sich einer neuen, “primitiven Zukunft” und erlauben so die Überprüfung ihrer Akzeptanz.

PROJEKTDATEN

BMD-11
Lichtung, Blöße, Helle, Schlag

 


Lageplan

 

BMD-03
Grundriss

 


Ausstellungsraum

 


Eingang

 


ProgrammMuseum (Ausstellung, Besucherservice, Museumspädagogik, Verwaltung, Cafeteria und Logistik)
StatusInternationaler Realisierungswettbewerb
OrtDessau-Roßlau, Deutschland
AuftraggeberStiftung Bauhaus Dessau
Bruttogrundfläche3.713 m2
LeistungenProgramm- und Standortanalyse, Strategische Entwicklung, künstlerisches Konzept, technisches Konzept, Entwurfsplanung, Visualisierung
Datum2015

NACH OBEN ↑