Dokumentationszentrum ‚Topographie des Terrors‘, Berlin


Verzicht auf städtebauliche Gesten und Symbolismen. Erhaltung des gestörten Raumcharakters.

Das Dokumentationszentrum betritt das Gelände als Gast. Von Erdhügeln teilweise verdeckt, ist das Gebäude nie als Ganzes sichtbar. Einer Forschungsstation verwandt, stabilisiert es sich mit einem einfachen Volumen am Ort. Reduziert auf ein Minimum an baulichen Elementen, erscheint als Ordnung gebende Horizontale allein das Dach zwischen wild bewachsenen Hügeln und offenen Flächen.

„Die Grenzen zwischen realer und angelegter Topographie verschwimmen bis zu dem Punkt, an dem die Natur künstlicher wirkt als der artifizielle Bau. Es zeigt sich ein Strukturbild der Welt, in dem der Mensch, dessen Spuren auf allen Bildern eine Hauptrolle spielen, selbst völlig unsichtbar bleibt“. (Prof. Martin Prominski)

PROJEKTDATEN

ttb-2
Blick über das Gelände in Richtung Osten

 

ttb-14
Dokumentationszentrum – Blick nach Osten

 

ttb-3
Lageplan des Geländes

 


Prozessperspektiven

 

ttb-5
Eingangsraum, Foyer

 

Martin Prominski über das Freiflächenkonzept

 

ttb-5

ttb-20
Institutsebene (+6.00m)  – Grundriss und Klimadiagramm

 

ttb-6
ttb-21
Ausstellungsebene  – Grundriss und Klimadiagramm

 

ttb-23
Ausstellungsbereich mit Varianten

 

ttb-24
Foyer für Institut und Bibliothek

ProgrammDokumentations- und Besucherzentrum auf dem Gelände der ehemaligen Zentralen des nationalsozialistischen Terrors
(Geheime Staatspolizei, Reichsführung SS und Reichssicherheitshauptamt)
StatusWettbewerb, engere Wahl
OrtBerlin-Kreuzberg, Deutschland
AuftraggeberBundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Berlin
TeamImke Woelk und Partner Architekten in Kooperation mit Prof. Martin Prominski, Landschaftsarchitektur, Hannover
Fläche3600 m2
KonstruktionAusstellungsebene (-1) Stahlbetonwanne. Institutsebene (+1) Stahlstabwerk mit Glas- und Trapezblechfassade,
aufgeständert auf Beton und Stahlverbundtragwerk
LeistungenProgramm- und Standortanalyse, Strategische Entwicklung, künstlerisches Konzept, technisches Konzept,
Entwurfsplanung, Visualisierung
Datum2006

NACH OBEN ↑